Die Photographie und ich ...

Angefangen hat alles 1971 mit einer AGFA IsoPak CI und 126er Kassetten, aber das war wohl eher mein dunkles photographisches Mittelalter.

Die Neuzeit begann, als ich mir 1978, zusammen mit meinem Vater, meine erste Spiegelreflexkamera, eine Olympus OM10, kaufte. Seit dem hat mich das Fieber nicht mehr los gelassen.

Im Laufe der Zeit kamen einige Objektive, neue Gehäuse (OM1, OM2, OM4) und ein Balgengerät hinzu. Parallel begleiteten mich eine Rolleicord, eine Seagull 4A und eine Minox BL.

So bin ich dann mit 15kg Glas & Blech durch die Weltgeschichte gezogen, habe tausende von Dias belichtet, gerahmt, sortiert und in Magazine gesteckt - und dort schlummern sie bis heute.

Irgendwann verfiel dann man Hobby in einen Dornröschenschlaf, aus dem es erst wieder mit der Entdeckung der Digitalphotographie erwachte. Plötzlich konnte man seine Bilder im Internet einem interessierten Publikum präsentieren und es standen einem als Amateur Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung, die früher einem Fachlabor vorbehalten waren.